Kredit für Rentner

Die Banken werden bei der Kreditvergabe ein Einkommen voraussetzen, welches aus einem Beschäftigungsverhältnis stammt.

Somit werden auch die Rentner oftmals gleich durch das Raster der Kreditnehmer fallen. Sie erzielen oft ein zu geringes Einkommen für die Banken und sind sie zudem oftmals zu alt, sodass den Banken das Risiko zu groß ist, dass sie in der Kreditlaufzeit versterben.

Wenn als Rentner ein Bedarf an einem Kredit vorliegt, dann sollte zu den speziellen Krediten für Rentner gegriffen werden. Denn diese sind auf die Vorgaben der Personengruppen optimiert worden. Sicherlich wird es auch hier wieder Altersgrenzen geben, doch sind diese höher, als bei den klassischen Krediten auf dem Markt.

Gleiches gilt bei dem Einkommen. Rentnerkredite erlauben die Anrechnung aller Einnahmen, die auch aus den Rentenzahlungen kommen können. Da diese deutlich sicherer sind, als das Einkommen eines Angestellten in der heutigen Zeit, reichen sie den Banken aus. Zudem kann der Kreditnehmer den Banken andere Sicherheiten stellen. Eine eigene Immobilie z.B. kann als Pfand eingesetzt werden, damit die Banken die Kredite auch auszahlen können.

Die Kredite für Rentner sind, wenn es sich um die speziellen handelt, auch nicht teurer, als ein herkömmlicher Kredit es sein wird. Die Kosten sind, je nach Vorgaben der Kreditnehmer, an die Kreditsumme, an die Laufzeit und an die gestellten Sicherheiten angepasst. Beachten muss ein Rentner aber, dass viele Banken als zusätzliche Sicherheit einen Versicherungsabschluss fordern können. Hier muss der Tod des Kreditnehmers abgesichert werden, sodass aus der Versicherungsleistung die Restkreditsumme getilgt werden kann.